BVG Geschäftsbericht 2017

Das Jahr lief wie
am Schnürchen.

Bei so einem erfolgreichen Geschäftsjahr kann man schon mal abheben. Also, gut festhalten und viel Spaß mit dem Jahresrückblick!

Echte Liebe kann man nicht
in Worte fassen. Aber in Zahlen.

1.064.000.000 Fahrgäste im Jahr 2017

Was für ein Jahr! 19 Millionen mehr Menschen sind auf die BVG umgestiegen – ein neuer Jahresrekord von 1,064 Milliarden Fahrgästen! Damit das so weiter geht, denken wir jetzt schon an die Mobilität von morgen – mit dem Smart-Mobility-Konzept #BerlinSteigtUm. Gleich aber mehr dazu.

Wer viel erreichen will, steigt um.

Weniger Autos auf der Straße und mehr Platz zum Leben – mit #BerlinSteigtUm möchten wir den Umstieg auf den gemeinschaftlichen Verkehr vorantreiben und einen essenziellen Beitrag für ein sauberes und noch lebenswerteres Berlin leisten: Neue Mobilitätsangebote und die Vernetzung aller Angebote bieten attraktive Mobilität und sorgen dabei für reduzierte Emissionen. Damit reagieren wir auf neue Trends und Technologien und gestalten den Mobilitätsmarkt nachhaltig mit.

It's a match! Unser Dream-Team für Berlin.

Ramona Pop

Aufsichtsratsvorsitzende und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta

Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb

Dr. Henrik Haenecke

Vorstand Finanzen, Digitalisierung und Vertrieb

Dirk Schulte

Vorstand Personal und Soziales

Investitionen

Abgefahren – unsere Investitionen.

Mit allem Drum und Tram. Die neuen BVG-Fahrzeuge.

Es läuft und läuft und läuft. Deswegen gehen auch wir den nächsten Schritt und investieren in die Erweiterung unseres Fuhrparks und unserer Infrastruktur. 2017 haben wir die Investitionen kontinuierlich fortgeführt – mit 382,2 Millionen Euro, um genau zu sein. 191,7 Millionen Euro davon sind in die Instandhaltung, in 11 neue U-Bahn-Züge, 22 Straßenbahnen und 116 Gelenkomnibusse geflossen.

Tunnelblick aufs Wesentliche.

Berlin vergrößert sich auf allen Ebenen: Oberirdisch mit dem Ausbau des Straßenbahnnetzes. Und unterirdisch mit den Ausbauarbeiten des Rohbaus Unter den Linden, dem U5-Durchbruch und den Vereisungsbohrungen für den Bau des Bahnhofs Museumsinsel. Bis 2021 soll zudem für vier Straßenbahn-Strecken der Betriebs-, für fünf Straßenbahn-Strecken der Bau- und für sechs Straßenbahn-Strecken der Planungsbeginn erfolgen. Auch Barrierefreiheit spielt eine große Rolle, wie bei der neuen U5 – der ersten komplett barrierefreien U-Bahn-Linie Berlins.

Da schlägt das Herz gleich höher: neue Haltestellen.

Im November wurden zehn neue Haltestellen am Zentralen Omnibusbahnhof eingeweiht. Der sich im Umbau befindende Busbahnhof entwickelt sich dank heller und freundlicher Gestaltung und barrierefreier Ausstattung zu einer Visitenkarte Berlins.

Wirtschaftlichkeit & Zahlen

Wir lieben gute Nummern.

Gut ausgeschlafen sein zahlt sich aus.

Wie startet man am besten in den Tag? Na, mit frisch aufgetischten Zahlen – gut bekömmlich und vor allem ganz nach unserem Geschmack. Und womit schmecken sie am besten? Natürlich zusammen mit unseren 484.146 Abonnenten.

Die hier dargestellten Grafiken zeigen ausgewählte Kennzahlen des BVG-Konzerns. Alle Werte sind in Mio. Euro angegeben.

Innovationen & Digitalisierung

Anschnallen und App in die Zukunft.

Auf unseren Elektro steht jeder.

Neben dem 2017 weiter ausgebauten emissionslosen Dienst-PKW-Fuhrpark sollen bis Ende 2021 immer mehr elektrische Omnibusse fahren. Das sorgt nicht nur für frische Luft, sondern auch für nachhaltige Flexibilität im Straßenverkehr. Flexibel bei Störungen oder Baumaßnahmen reagiert übrigens auch das elektronische Stellwerk an der U-Bahn-Station Mehringdamm. Dieses steuert zwölf Kilometer Bahnstrecke mit zwölf Bahnhöfen ganz alleine und kann beispielsweise Ausfälle auf der Linie räumlich begrenzen.

Bitte einsteigen in Richtung Zukunft.

Wir bringen die Zukunft voran – mit dem Projekt STIMULATE. Um autonomes Fahren möglich zu machen, arbeiten wir hierbei zusammen mit der Charité. 2017 wurden dafür vier Fahrzeuge beschafft. Während diese seit Frühjahr 2018 noch mit Begleiter unterwegs sind, soll 2019 die Testphase II beginnen – ganz autonom.

Nachhaltigkeit & Soziale Verantwortung

Gemeinsam für ein bunteres Berlin.

Die schrillste
Fahrgemeinschaft der Welt.

900.000 Tonnen CO2 eingespart
17.000 Fahrscheine für soziales Engagement
101 emissionslose Dienst-PKW

1,064 Milliarden Fahrgäste fuhren 2017 mit gutem Beispiel voran. Während im Durchschnitts-Pkw nur 1,2 Personen sitzen, wird bei uns etwas zusammengerückt. So wurden rund 885 Millionen Pkw-Fahrten ersetzt und damit 900.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

Soziales Engagement? Für uns eine Herzensangelegenheit.

Flagge zeigen ist uns wichtig. Das haben wir nicht nur beim CSD gezeigt, sondern auch mit 17.000 kostenlosen Einzelfahrscheinen für soziales Engagement. Zudem gab es für sozial Schwache, Bewerber mit Lernschwäche und Geflüchtete als Einstiegsqualifizierung die Möglichkeit eines sechsmonatigen Praktikums. Dabei konnten sie verschiedene Ausbildungsberufe, die BVG und das Berufsleben besser kennenlernen. Geflüchteten wurden auch Deutschunterricht sowie Veranstaltungen zum Leben in Deutschland angeboten.

Wir fahren auf Grünstrom ab.

Grüner wird der BVG-Fuhrpark wirklich nicht: Daher gibt es jetzt für den internen Gebrauch, neben ausleihbaren Fahrrädern und 101 emissionslosen Dienst-Pkw, auch gelb lackierte Elektroroller, die am eigenen Netz mit insgesamt 122 E-Ladestationen komplett umweltfreundlich und 100 % grün aufladbar sind.

Image & Kampagne

Auch 2017 nur Hits: unsere Kampagnen.

Wir haben die besten Fans.

783.300 Social-Media-Fans
237.100 Facebook-Fans
489.500 Twitter-Follower
28.200 YouTube-Abonnenten
28.500 Instagram-Abonnenten

Auch in den digitalen Kanälen gab es dieses Jahr mehr als nur eine fette Zugabe – noch mehr Klicks, noch mehr Views, noch mehr Likes. Und wem haben wir das zu verdanken? Na, unseren treuen Fans! Danke.

Konzertticket, bitte.

Was sind denn das für Töne? Klingt ganz nach Bono und The Edge, die im Dezember ein Minikonzert für ihre Fans auf dem Bahnsteig der Deutschen Oper spielten. Aber 2017 war noch mehr los: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister im Oktober die U-Bahn-Leitstelle und -werkstatt und steuerte selbst einen U-Bahn-Zug.

Best of BVG: ein Hit nach dem nächsten.

Auch in diesem Jahr konnten wir virale Hits landen. „Die Arie“ hatte bereits in den ersten zehn Stunden mehr als eine Million Klicks und auch „Ohne uns“ eroberte jedes Herz. Echte Fans haben nicht nur fleißig geklickt, sondern sich auch als BVG-Fan bekannt – mit Artikeln unserer Sitzmuster-Kollektion.

BVG als Arbeitgeber

Willkommen in der Familie.

Typisch BVG: fühlt sich an wie zu Hause.

Am schönsten ist die Arbeit, wenn sie einem erleichtert wird. Das kann schon bei einer App anfangen. Unsere Mitarbeiter-App zum Beispiel sorgt bereits bei 5.600 Nutzern für mehr Klarheit bei der Arbeit. Aber auch das neue Intranet greift jedem bei der Arbeit unter die Arme: Reduzierte Inhalte und eine erhöhte Kontrastfunktion gewährleisten außerdem Überblick und Barrierefreiheit. Wahrscheinlich stieg deshalb die Anzahl der Beschäftigten im Konzern um 172 und in der BVG um 130 Personen. Könnte aber auch an der Aktion „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ liegen.

Unsere Frauenquote? Fährt hoch.

Es geht weiter hoch hinaus für Frauen bei der BVG. Das zeigt nicht nur die auf 20 % gestiegene Frauenquote, sondern auch die Verleihung des Berliner Frauenpreises für besonderes Engagement für Frauen und die Geschlechtergleichstellung. Aber es gab auch schon andere Preise in der Vergangenheit, wie beispielsweise die mehrmalige Auszeichnung als familienfreundliches Unternehmen.

Wir geben jedem was mit auf den Weg.

„Bin ich noch in der U-Bahn?“, fragten sich wohl viele, als sie unseren Messestand entdeckten. 24 qm BVG-Gefühl in einer U-Bahn-Erlebniswelt sorgten dafür, dass sich 1/3 der jugendlichen Besucher vorstellen konnten, sich bei uns zu bewerben. Aber auch die von der IHK prämierte Azubi-Kampagne leistete ihren Beitrag, sodass 154 junge Menschen ihre Ausbildung in elf Berufen gestartet haben. Übrigens: Auch die Busfahrer-Kampagne kam gut an – zeigen 1.029 Bewerber aus Berlin und Umgebung.